Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Seele’

 

TagebuchVor einigen Wochen saß ich im Zug auf den Weg nach Hause.

Ich hatte drei Stunden Zeit, las in meinem Buch und kam an die Stelle,
an der ich aufgefordert wurde, mir alles von der Seele zu schreiben,
was mich beglücken könnte, zu sein, zu haben oder zu tun.

Da stand „Fang jeden Satz mit den Worten an:
„In meinem idealen Leben …“

„Schreibe es so als sei es bereits geschehen.“

„Hmm“, dachte ich kurz und zögerte einen Moment.
Doch dann packte mich die Lust, es einfach zu wagen.

Ich schrieb meinen ersten Satz, fand ihn kühn, aber beglückend.
Und so schrieb ich weiter, konnte mich bald kaum noch bremsen.

Es war eine aufregend beglückende Stunde!

Jetzt darf ich noch herausfiltern, welche fünf
von den vielen meine größten Leidenschaften sind.

PS. Mach Dir dieses wunderbare Experiment ruhig zu eigen.
Es wird Dir viel Freude bereiten.

Alles Liebe

Read Full Post »

gleichgewicht

Ein Mönch hatte sich in die Einsamkeit zurückgezogen, um in der Abgeschiedenheit vom lärmenden Leben seine Zeit der Meditation und dem Gebet zu widmen.

Einmal kam ein Wanderer zu seiner Einsiedelei und bat ihn um etwas Wasser. Der Mönch ging mit ihm zur Zisterne, um Wasser zu schöpfen. Dankbar trank der Fremde und etwas vertrauter geworden, bat er den Mönch, ihm eine Frage stellen zu dürfen: „Sag mir, welchen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille?“

Der Mönch wies mit einer Geste auf das Wasser der Zisterne und sagte: „Schau auf das Wasser! Was siehst du?“
Der Wanderer schaute tief in die Zisterne, dann hob er den Kopf und sagte: „Ich sehe nichts.“

Nach einer kleinen Weile forderte der Mönch ihn abermals auf: „Schau auf das Wasser der Zisterne. Was siehst du jetzt?“

Noch einmal blickte der Fremde auf das Wasser und antwortete: „Jetzt sehe ich mich selber!“

„Damit ist deine Frage beantwortet“, erklärte der Mönch.
„Als du zum ersten Mal in die Zisterne schautest, war das Wasser vom Schöpfen unruhig, und du konntest nichts erkennen. Jetzt ist das Wasser ruhig – und das ist die Erfahrung der Stille: Man sieht sich selber!“

 

 

Bitte sei so gut, und quäl  dich nicht mit stundenlanger Stille, dabei kommt nur fürchterlicher Lärm im Oberstübchen heraus. Jedoch gönn dir  immer wieder am Tag 2 Minuten Ruhe, das wird sehr wohltuend sein.

 

Alles Liebe

 

Read Full Post »