Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Siegerformel’ Category

wildes  stiefmütterchen

Achte darauf, dass Du die Fähigkeiten eines anderen Menschen
nicht als grundsätzlich wertvoller einstufst als Deine eigenen.

Viel wichtiger ist es, das was Du kannst,
so gut wie irgend möglich zu tun.

Wenn Du im Bewusstsein lebst,
absolut immer Dein Bestes zu geben,
hast Du allen Grund, stolz auf Dich zu sein!

Robert Betz sagt in einem seiner Vorträge:

„Wenn Du denkst, Klo-Putzen sei minderwertige Arbeit,
dann lass es mal ein paar Wochen bleiben –
dann wirst Du schon erleben,
welch großen Wert diese Tätigkeit hat!“

Natürlich ist es ein Ansporn,
Dich an den Fähigkeiten anderer zu orientieren.

Dich selbst aber nur über andere zu definieren
macht Dich „klein“ und unzufrieden.
Vielfalt wird gebraucht – entsprechend dem Modell „Leben“.

PS. Die Welt macht dem Menschen Platz,
der weiß, wohin er geht.
(R.W. Emerson)

 

 Zum  Thema passt diese kleine Geschichte:

Ein König findet in seinem Park verwelkte Blumen,
und sogar sterbende Bäume und Sträucher.
Eine Eiche sagt, sie sterbe, weil sie nicht so schlank sein könne wie die Tanne.
Und die Tanne beklagt bitterlich die Tatsache,
dass sie keine Trauben tragen könne wie der Rebstock.
Und der Rebstock lässt alle Blätter hängen, weil er nicht blühen kann wie die Rose.

Zwischen all dem „Elend“ fällt dem König eine Pflanze auf,
die herrlich blüht und frisch ist wie immer: Das wilde Stiefmütterchen.

Es strahlt und sagt:

„Für mich ist klar, dass Du ein Stiefmütterchen haben wolltest,
als Du mich pflanztest.
Deshalb dachte ich – da ich ohnehin nichts anderes sein kann,
als das was ich bin – will ich dies wenigstens
nach besten Kräften auch sein.“

Blaues Blümchen

Beim Lesen der Stiefmütterchen-Geschichte sind ein paar
Fragen aufgetaucht zu denen ich Dich gern einlade:

Tagtäglich geht es um mein Leben.
Als wer oder als was bin ich „gedacht“?

Kann es denn sein, dass ich als „Verlierer“ gedacht bin?
Soll ich etwa so was von mir glauben?

Welche Karte – meine ich – habe ich für dieses Leben gezogen?
Mit welcher Vereinbarung bin ich an den „Start“ gegangen?
Warum steht das nicht auf meiner Geburtsurkunde?

Denke ich groß von mir,
oder aus lauter Gewohnheit eher etwas bescheidener?

Was bringt mein Herz zum Singen?

Vielleicht die Vorstellung, das authentischste, strahlende,
zur Freude aller blühende „Stiefmütterchen“ zu sein?

Alles Liebe

Read Full Post »

schritte

Der „erste Schritt“ hat nur einen Wunsch:

„Er will gegangen werden“.

Er ist der Wichtigste aller Schritte.
Hast Du den geschafft, hast Du Dich erfolgreich in Bewegung gesetzt.

In welchem Bereich könntest Du Dir heute einen großen Gefallen tun,
indem Du diese Idee aufgreifst und sie in die Tat umsetzt?

Mach aus diesem einen Impuls eine Erfolgs Geschichte.
Deine Erfolgs Geschichte!

PS. Das DASEIN ist köstlich.
Man muss nur den Mut haben,
sein eigenes Leben zu führen.
(Peter Rosegger)

 

Alles Liebe

Read Full Post »

der weg

Ein kluger Mensch hat mal gesagt:

 

„Beklage Dich niemals über Probleme.

Nimm lieber die Chancen wahr,

die sie im Gepäck haben.“

 

Es stimmt, durch langes Nachdenken

bekommst Du selten bessere,

dafür aber auf jeden Fall spätere Ergebnisse.

 

Deshalb pflanze den „Baum“ heute, dann kann er

heute schon anfangen anzuwachsen.

 

Was also ist Dein „Baum“, der gerne in die Erde will?

Was sehnt sich in Deinem Leben nach Wachstum?

Es fällt Dir bestimmt das eine oder andere dazu ein.

 

Und jetzt – tu es,

damit Du heute Abend stolz zu Dir sagen kannst:

 

„Das was ich mir bis zu diesem Tag

nicht zugetraut habe,

ist mir endlich gelungen“

 

 

Alles Liebe

 

 

Read Full Post »

handyfotos 154

Wenn Du im Moment mit dem Lohn

für Deine Leistung unzufrieden bist,

prüfe erst mal, ob das was Du leistest tatsächlich

den Anspruch auf „mehr“ rechtfertigt.

 

Zur „Leistung“ gehört auch Deine Einstellung zum Job

und Deine Freude an dem, was Du tust.

 

Wie unentbehrlich bist Du für Deine Firma geworden?

Weiß Dein Chef wie gut Du bist?

 

Hast Du Deinem Chef hin und wieder gesagt,

wie sehr Du Ihn schätzt?

Jeder Chef ist für so etwas empfänglich.

 

Bist Du Dein eigener Chef,

kannst Du Dir im übertragenden Sinn

ähnliche Fragen stellen und beantworten.

 

Und Du kannst Dir bei dieser Gelegenheit

die verdiente Anerkennung mal wieder selber schenken.

 

Das schärft bekanntlich auch den Blick

für die Leistung der Anderen.

 

Ja, diesen Zusammenhang vergisst man gerne….

 

 

Alles Liebe

 

 

 

Read Full Post »

leben
Wenn Bequemlichkeit das ist, was Du am meisten liebst,
solltest Du keine kühnen Pläne machen und keine großen
Ziele anvisieren. Das verträgt sich überhaupt nicht.
Weder Kolumbus noch irgendein anderer Entdecker;
weder Albert Schweitzer noch Martin Luther;
weder Mozart, noch Rubinstein, noch Bill Gates – und
alle anderen Menschen, die sich zu Recht einen Namen gemacht haben,
haben auf Grund ihrer Bequemlichkeit „Geschichte“ geschrieben.
Wenn Du also auch Lust auf eine große Leistung verspürst,
solltest Du Erfindungsgeist, Erkenntnis, Fleiß, Neugier, Tatendrang,
einen starken Willen und Durchhaltevermögen mitbringen.
Aber selbst wenn Deine Leistung nicht ganz so groß ausfallen soll,
werden diese Eigenschaften Dir ein sehr interessantes Leben bescheren.
Alles Liebe

Read Full Post »

Herbstleuchten„Teile Deinen Erfolg, damit er langfristig er-folgt.“

 

Deshalb trägt ein richtig guter Erfolg Früchte für viele.

 

Ihn nur für sich haben zu wollen,
erinnert an Egotrip und Geltungssucht.
Was also für Dich, für Deine Familie, für Dein Umfeld,
für Dein Land, ja sogar für die Welt gut ist,
darf ruhig eine der zentralen Fragen in Deinem Denken sein.
Du wirst es erleben:
Geteilter Erfolg ist langfristig sicherer.
Vor einiger Zeit habe ich einen sehr interessanten Beitrag
über das Werden des „Heinz-Imperiums“ (HEINZ 57) gesehen.
Für diesen deutschen Auswanderer war ein Leben lang
die Familie der Mittelpunkt und auch in seinen Betrieben
sorgte der Inhaber für ein familiäres Zusammengehörigkeitsgefühl.
Ich denke, nur für sich alleine Erfolg haben zu wollen,
macht ganz schön einsam…
Alles Liebe

Read Full Post »

SONY DSCJa. Die Menschen haben ihr Tier gefunden; so sagt die indische Schöpfungsgeschichte!
Sie wählten die ENTE.
Sehr oberflächlich betrachtet, sehen die Enten Adlern ähnlich. Tatsächlich aber handelt es sich um grundverschiedene Wesen. Wenn Du weißt, worauf Du achten musst, wirst Du Enten sofort erkennen. Beide können natürlich fliegen. Aber während der Adler hoch oben in der Luft kreist, bleibt die Ente möglichst dicht über dem Wasser.
Das hervorstechende Merkmal der Ente ist ihr Quaken. Sie quakt eigentlich den ganzen Tag. Wenn sie morgens wach wird, quakt sie. Wenn sie gefüttert werden will, quakt sie. Wenn ihr etwas nicht passt, quakt sie. Wenn andere Enten ihr das Futter klauen, quakt sie. Wenn Sie ein bestimmtes Ergebnis nicht erreicht, quakt sie.“
Lass uns einige Situationen anschauen, an denen wir klar erkennen können, wo ein Adler und wo eine Ente am Werk ist:
Du kommst fünfzehn Minuten zu spät in den Frühstücksraum eines Hotels. Wenn Du einer Ente begegnest, sagt sie: „Tut mir leid, aber Sie sind zu spät. Haben Sie nicht das Schild draußen gelesen? Frühstück gibt es nur
bis 10:00 Uhr. Quak, quak, quak…
Ein Adler dagegen fragt: „Das Buffet ist leider schon abgeräumt, kann ich Ihnen schnell noch etwas in der Küche fertig machen lassen? Was möchten Sie gerne?“
Du stehst im riesigen Baumarkt. 1000 m2 Verkaufsfläche und ein einziger Verkäufer. Und der ist gerade mit einem Kunden beschäftig. Was kann geschehen, wenn Du höflich unterbrichst: „Entschuldigung, ich habe eine Frage: Wo steht die braune Holzfarbe?“ Bist du an eine Ente geraten, sagt sie: „Sehen Sie nicht, dass ich gerade einen Kunden bediene? Ich
kann nur einen Kunden gleichzeitig bedienen. Bitte warten Sie, bis ich zu Ihnen komme. Quak, quak, quak …“
Von einem Manager haben wir folgende Geschichte gehört:
„Nach einem langen Flug wollte ich in einem Hotel in Atlanta einchecken. Ich hatte eine Reservierung und eine Bestätigung vom Hotel. Als ich dort ankam, war es aber ausgebucht. Die Dame an der Rezeption teilte mir mit, dass die Reservierung leider ungültig sei, denn das Hotel sei hoffnungslos überbucht. Sprach ́s und ließ mich stehen.
Ich forderte mein Recht. Aber das Einzige, was die Dame mir entgegnete, war: „Wenn das Hotel voll ist, dann ist es voll. Ich kann ja keine Zimmer zaubern.“ Weiter wollte sie sich nicht mehr mit mir beschäftigen.
„Aha“, dachte ich, „eine Ente“. Darum verlangte ich nach ihrem Vorgesetzten. Als sie ärgerlich wurde, bat ich sie, mir unverzüglich einen „Adler“ zu bringen.
„Einen was?“, wollte sie wissen. Ich erklärte ihr: „Bringen Sie mir irgendjemanden, der nicht schon weiß, dass es nicht geht.“
Das hatte Sie verstanden. Der Manager, der kam, war tatsächlich ein Adler. Er sagte: „Wir sind wirklich ausgebucht. Das muss ein Versehen unseres Hauses sein. Dafür bitte ich um Nachsicht. Ich möchte so schnell wie möglich eine Lösung für Sie finden und bin sicher, dass ich in einem adäquaten Hotel eine Suite für Sie bekomme, in die wir Sie auf unsere
Kosten unterbringen können. Darf ich Sie zu einem Dinner in unser Restaurant einladen…“
Die Unterschiede?
Adler handeln, während Enten quaken. Ihr Quaken steht für Ausreden, Entschuldigungen, sinnloses Geplapper, meckern und nörgeln. Die Enten werden irgendwann entlassen. Und dann werden sie sagen: „Wie ungerecht. Ich glaube, meinem Chef hat meine Nase nicht gefallen.“
Die Adler dagegen werden befördert. Es ist wichtig, dass wir statt „Quaken“ Ergebnisse erzielen. Und es ist wichtig, dass wir die
Unterschiede kennen.

adler
Was Enten von Adlern unterscheidet:
– Enten sagen: Das kann ich mir nicht leisten. Adler fragen: Wie kann ich mir das leisten?
– Enten sind Pessimisten. Adler sind Optimisten.
– Enten erzählen sich gegenseitig ihre negativen Erlebnisse. Sie halten sogar Entenversammlungen zu diesem Zweck ab. Adler berichten überwiegend positive Dinge.
– Enten tun nur das Nötigste – und oft noch nicht mal das. Adler gehen die Extra-Meile.
– Während Enten langsam arbeiten, erledigen Adler alles so schnell wie irgend möglich.
– Während Enten alles besser wissen, sind Adler lernbereit und tun es einfach.
– Enten finden Ausreden, Adler finden Lösungen.
– Enten gehen kein Risiko ein. Adler haben manchmal Angst, aber sie handeln trotzdem. Sie sind mutig.
– Enten suchen in jeder Chance die Probleme. Adler erkennen in jedem Problem eine Chance.
– Enten brauchen meist lange, um eine Entscheidung zu treffen, aber sie werfen sie schnell wieder über den Haufen. Adler entscheiden schnell, weil ihre Werte klar sind und sie ihrer Intuition vertrauen.
– Enten konzentrieren sich auf Probleme und quaken. Adler konzentrieren sich auf Lösungen und handeln.
– Enten müssen „lieben“ was sie haben. Adler erarbeiten sich was sie lieben.
– Enten regen sich über Kleinigkeiten auf und Adler nehmen sich nicht so wichtig.
– Für die Enten besteht die ganze Welt aus einem begrenzten Gewässer. Adler erreichen höchste Gipfel.
– Enten schimpfen auf die Umstände. Adler verändern die Umstände.
Hast Du schon einmal beobachtet, wie Adler ihre Jungen auf das Leben vorbereiten? Erst beginnen die Adlereltern, die feinen Daunen zu entfernen, mit denen das Nest gepolstert ist. Sie werfen sie einfach über den Nestrand. Dann entfernen sie das Gras. In dem Nest wird es immer ungemütlicher. Nach und nach werden dann die kleinen Zweige „abmontiert“. Die kleinen Adler liegen nun recht unsanft auf harten Ästen.
Bald sind sie es leid und machen ihre ersten Flugversuche. Sollte ein Junges dafür jedoch zu ängstlich sein, so werfen es die Eltern einfach aus dem Nest. Sollte ein kleiner Adler dann seine Flügel nicht öffnen, so fliegen die Eltern im Sturzflug unter ihn und bringen ihn zurück ins Nest. Aber nur, um ihn bald wieder hinauszuschmeißen – bis er fliegen lernt.
In der Nähe eines „Adlers“ müssen andere Menschen wachsen. Adler dulden keinen Stillstand und keine Faulheit. Sie setzen hohe Erwartungen in ihre Umgebung. Sie fordern ihre Umwelt. Daher sind Adler Beeinflusser und Führungspersönlichkeiten. Die Menschen um sie herum und das Leben interessiert sie. Sie wollen Einfluss nehmen. Sie wollen etwas zum Positiven verändern.

Das ist vielleicht der Grund, warum der Adler so verehrt wird und das Symbol unzähliger Wappen wurde. Der Adler eignet sich gut als Vorbild. Gewinner leben wie Adler.

Alles Liebe

Read Full Post »

Older Posts »