Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Allgemein’ Category

blumenstraußEin alter Mann saß in einem Bus. In seinem Arm hielt er einen wundervollen Blumenstrauß.

Ein junges Mädchen konnte ihren Blick nicht von der Blumenpracht lassen. Immer wieder schaute sie zu den bunten Blüten und lächelte scheu

Kurz vor der nächsten Haltestelle stand der Mann auf und ging zu dem Mädchen. Er reichte ihr den Strauß und sagte: “Ich habe gesehen, dass du diese Blumen liebst. Sie sind eigentlich für meine Frau. Aber ich denke, meine Frau würde gerne, dass du sie bekommst. Ich gehe jetzt zu ihr und erzähle ihr, dass ich dir die Blumen geschenkt habe.”
Das Mädchen nahm den Strauß mit einem nun strahlenden Lächeln

Als der alte Mann ausstieg, sah sie ihm noch nach. Und er verschwand durch ein Tor, welches zu einem kleinen Friedhof gehörte.

 gefunden in “Chicken-Soup for the Soul”
übersetzt und leicht geändert

Read Full Post »

Liebe bedeutet zum Beispiel,
für den Nächsten nur das Allerbeste zu wollen.
Das Allerbeste, genauso wie für sich selbst.

Mit dem „Nächsten“ ist JEDER gemeint,
nicht nur die ganz persönlichen Nächsten.

Das ist nur solange eine Herausforderung,
solange wir glauben, wir seien getrennt voneinander.

Indem wir lernen, den Gedanken der Einheit wirklich zu verstehen,
fällt manches weg, was uns bisher belastet hat
und Gelassenheit kann einkehren.

Warum ist Gelassenheit so wertvoll?
Gelassenheit gibt Dir die Zeit,
Ereignisse in Ruhe von verschiedenen Blickwinkeln aus
zu betrachten und – im besten Fall –
einen tieferen Sinn zu erkennen.

Das kannst Du heute schon erfahren,
indem Du im geeigneten Moment Dich ermahnst,
Gelassenheit an die Stelle von Protest zu setzen.

Read Full Post »

Pusteblume

„Ach, das ist doch nur eine Kleinigkeit!“
Liegt Dir dieser Satz nicht auch manchmal auf der Zunge?

Darüber erzählt die folgende kleine Geschichte:

König Anoschirwan zieht mit seinem Gefolge durchs Land.
Eines Abends gelangen sie in eine einsame Berggegend.
Kein Mensch weit und breit. Der Koch des Königs steht
in seinem Küchenzelt und ringt verzweifelt die Hände.
Er hat kein Salz! Wie soll er mit faden Speisen
seinem Herrn unter die Augen treten?

Also bittet er den König, ins nächste Dorf gehen zu dürfen,
um Salz einzukaufen.
„Achte darauf, dass Du den üblichen Preis bezahlst und nicht mehr!“

„Erhabener König, Ihr seid so reich, was würde es Euch ausmachen,
wenn ich ein bisschen teurer einkaufe?

Die Kleinigkeiten machen es doch nicht.“

Der König blickt ihn ernst an:

Gerade die Kleinigkeiten sind es,

aus denen sich die Ungerechtigkeiten der Welt entwickeln.
Kleinigkeiten sind wie Tropfen, die schließlich einen ganzen See füllen.
Geh also und kauf das Salz zum üblichen Preis.“

 

Alles Liebe

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »