Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2013

Herbstleuchten

Da Du nicht als Eremit Dein Leben verbringst,

sind Einflüsse von außen, einerseits eine wertvolle Inspiration,

anderseits eine Reibungsmöglichkeit, die Dich weiterbringt.

 

Und sie beinhalten stets eine Wahlmöglichkeit für Dich.

„Lass ich sie rein oder lass ich sie draußen?“

 

Es ist wichtig, dass Du neue Impulse abwägst,

bevor sie zu einem Bestandteil Deines Lebens werden.

 

Deine gesammelte reiche Erfahrung

kann Dir dabei durchaus von Nutzen sein.

 

Wenn zum Beispiel jemand zu Dir sagt:

„So eine „Wunderpille“  soll etwas ganz Wunderbares sein“,

wird ein besonnener Teil in Dir

in Deinem Erfahrungsschatz etwas finden,

das Dich vor einer verhängnisvollen Handlung schützt.

 

PS. Von T.D. Roosevelt stammt der Rat:

 

“Bitte nicht um eine leichte Bürde –

bitte um einen starken Rücken.“

 

Alles Liebe

Read Full Post »

Arrangement der Natur

 

Das was Du bis heute erreicht hast, hast Du

durch Dein „Bisheutebewusstsein“ erreicht.

 

Wenn Du etwas anderes haben willst,

musst Du Dir ein „Vonheuteanbewusstsein“ zulegen.

 

Ist doch ganz einfach und logisch?

 

Neues Verhalten und anderes Denken.

Nur so geht es, ob Du es glaubst oder nicht.

 

Jetzt musst Du Dich nur noch entscheiden,

was Du für so erstrebenswert hältst, dass Du Dir

ein „Vonheuteanbewusstsein“ leisten willst.

 

Nur an den äußeren Gegebenheiten rumzuschrauben

bringt Dich – wie Du weißt – nicht an Dein Ziel.

 

Die Praxis beweist es:

„Nur den Arbeitsplatz zu wechseln,

ohne gleichzeitig bei Dir selbst etwas zu ändern,

nützt Dir sehr wenig.“

 

Alles Liebe,

Read Full Post »

neues Leben

 

Das Beste, was Du für Dich tun kannst,

ist zu spüren, was Deine Bestimmung ist,

damit Du Deiner Veranlagung gemäß leben kannst.

 

Deine Bestimmung zu leben,

wird Dich mit Freude erfüllen.

 

Dazu erzähle ich Dir die kleine Parabel vom Samenkorn

 

„Ein Samenkorn opfert sich selbst auf für den Baum,

der aus ihm entsteht.

 

Von außen betrachtet,

geht der Samen dabei verloren.

 

Aber diese Saat, die sich da „opfert“,

verkörpert sich im Baum,

in all seinen Zweigen, Blüten und Früchten.

 

Würde unser Samenkorn sich weigern,

seiner Bestimmung entsprechend zu handeln,

könnten niemals Zweige,

Blüten und Früchte entstehen.“

 

Es lohnt sich also weder für mich noch für Dich,

zu verkümmern, nur weil wir uns weigern,

uns unserer Bestimmung entsprechend zu entwickeln.

 

Das Samenkorn „kann“ nicht anders,

aber wir haben die Freiheit,

uns zu entscheiden zwischen Wachsen

und Verkümmern.

 

Alles Liebe

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »