Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2012

 

Vor kurzem habe ich diese kleine Geschichte zugeschickt bekommen:

(geschrieben von einem mir unbekannten Autor)

 

Als ich eines Tages traurig durch den Park schlenderte

und mich auf einer Parkbank  niederließ, um über alles nachzudenken,

was in meinem Leben schief lief,

setzte sich ein fröhliches kleines Mädchen zu mir.

Es spürte meine Stimmung und fragte:

 „Warum bist du so traurig?“

„Ach“ sagte ich, „ich habe keine Freude im Leben.

Alle sind gegen mich. Alles läuft schief.

Ich habe kein Glück und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll“.

„Hmmm“,

meinte das Mädchen,

„Wo hast du denn dein rosa Tütchen?

Zeig es mir mal. Ich möchte da mal hineinschauen.“

 

„Was für ein rosa Tütchen?“

fragte ich verwundert.

„Ich habe nur ein  schwarzes Tütchen.“ 

Wortlos reichte ich es der Kleinen.

Vorsichtig öffnete sie mit ihren zarten,

kleinen Fingern den Verschluss und  sah in mein schwarzes Tütchen hinein.

Ich bemerkte, wie sie erschrak.

 

„Es ist ja voller Alpträume, voller Unglück und schlimmer Erlebnisse!“

„Was soll ich machen? Es ist eben so.“

 

„Hier nimm meins“,

meinte das Mädchen und reichte mir ihr rosa Tütchen.

„Schau hinein!“

Mit zitternden Händen öffnete ich das rosa Tütchen.

Ich konnte sehen, dass es voll war mit Erinnerungen

an schöne Momente des Lebens.

Und das, obwohl das Mädchen noch so jung war!

 

„Wo ist dein schwarzes Tütchen?“ fragte ich neugierig.

 

„Das werfe ich jede Woche in den Müll und kümmere mich nicht weiter darum“

sagte es.

 

„Für mich besteht der Sinn meines Lebens darin,

mein rosa Tütchen voll zu bekommen.

Da stopfe ich soviel wie möglich hinein.

Und immer wenn ich Lust dazu habe oder wenn ich mal traurig bin,

öffne ich  mein rosa Tütchen und schaue hinein.

Dann geht es mir sofort besser.“

 

„Wenn ich dann mal alt bin“,

fuhr es fort „habe ich immer noch mein rosa Tütchen.

Es wird voll sein bis obenhin, und ich kann sagen:

„Ja, ich hatte etwas vom Leben. Mein Leben hatte einen Sinn!“

 

Noch während ich verwundert über diese Worte nachdachte,

gab das Mädchen mir einen Kuss auf die Wange und war verschwunden.

Neben mir auf der Bank lag ein rosa Tütchen.

 

Ich öffnete es zaghaft und warf einen Blick hinein.

Es war fast leer, bis auf einen kleinen, zärtlichen Kuss,

den ich von einem kleinen Mädchen auf einer Parkbank erhalten hatte…

Alles Liebe,

Read Full Post »

 

Wenn du etwas besonders gerne tust,

bekommst du zusätzliche Energie und deine Leistungen steigern sich.

 

Was tust du also besonders gerne?

 

Wie könntest du das einbauen in deinen Tag?

Was haben andere Menschen von deiner Fähigkeit?

Was bringt sie DIR?

 

Indem wir üben, uns selber Fragen zu stellen,

die uns weiterbringen, trainieren wir unseren Geist,

in diese Richtung zunehmend aktiv zu werden.

 

Wir werden zum Magneten neuer Ideen.

Wir werden zum Magneten wertvoller Antworten.

Wir werden zum Magneten gleichdenkender Menschen.

Wir werden zum Magneten erfreulicher Ergebnisse.

 

„Danke Leben, für alles, was uns weiterbringt!“

Alles Liebe

Read Full Post »

 

 

Ich kenne keinen Menschen, der nicht täglich aktiv am eigenen

Glücklichsein arbeiten „muss“.

Zumindest, wenn er will, dass es bei ihm bleibt.

 

Aus diesem Grund motiviere ich mich selber Tag für Tag.

Aus Erfahrung weiß ich, dass Nachlässigkeit sich rächt!

 

Regelmäßig beweise ich mir „ Ich bin ausdauernd“.

 

Ich  tu „es“ so oft und so lange, bis es zu meiner zweiten

Natur geworden ist.

 

Denn wenn etwas gelingen soll, habe ich an meiner Konsequenz zu arbeiten.

 

Wenn du dich einklinkst in meine Überlegungen,

taucht vielleicht auch bei dir die Frage auf:

 

Welche Motivation treibt mich für mein Glücklich sein an?

Habe ich genügend Motivation?

Wie wichtig ist mir mein Glücklich sein?“

 

Weiß ich genau, dass es mir zusteht?“

(Eine nicht zu unterschätzende Frage!)

 

Und jetzt noch etwas Nettes aus „Glücksmomente“:

 

 

Der Mond ist nützlicher als die Sonne!“

verkündet Mulla Nasrudin eines Nachmittags.

 

Und wie kommst du darauf?“ wundern sich die Nachbarn.

 

Das ist doch ganz klar“, antwortet Nasrudin unerschütterlich,

weil man in der finsteren Nacht das Licht viel nötiger braucht als am Tag:“

Alles Liebe

 

Read Full Post »

Damit aus deinem Tag ein Glückstag wird,

darfst du dich mit deinen Antworten darauf einstimmen:

 

„Wessen Aufgabe ist es heute, mich glücklich zu machen?“

 

Warum macht mich die Antwort, dass nur ICH das kann,

so frei und unabhängig?

 

Bin ich bereit?

 

Welche motivierenden Ideen fallen mir dazu ein?

Womit fange ich an?

Wie wäre es, mich zu erinnern, was ich alles bin?

 

Zum Beispiel:

„Ich bin beweglich, geistig und körperlich.“

„Ich bin offen für Inspirationen.“

„Ich bin zuverlässig.“

„Ich bin geduldig.“

„Ich bin auf dem Weg zu….“  (vollkommener Gesundheit)

„Ich bin in Resonanz mit….“  (meiner Schöpferkraft)

 

Diese letzten beiden Satzanfänge sind besonders reich an Möglichkeiten!

 

Ich habe in den letzten Tagen 52 Aussagen dieser Art für mich gefunden

und sie mit viel Freude aufgelistet.

 

Wenn du mitmachst, wirst du erleben:

Das Schöne an diesem Spiel ist,

dass dir immer wieder etwas dazu einfällt.

Je länger die Liste wird, umso spontaner fällt dir was Neues ein.

 

Wenn du dich heute darauf einlässt,

viel Positives in deinem Wesen zu finden,

entdeckst du einen wunderbaren Menschen.

 

Sei mutig und schreibe auch „Wunscheigenschaften“ auf. (Ich bin auf dem Weg zu…)

 

PS. Anfangen ist einfach!

Denn ich bin motiviert, mich glücklich zu machen! Alles Liebe

Read Full Post »

Mal angenommen, du willst wohlhabend, erfolgreich und glücklich sein.

Und das – ohne Plackerei.

Wenn das so hinkommt, musst du ein paar Dinge beachten:

 

-Du musst das, was du tust, liebend gerne tun.

-Es muss dein Herz höher schlagen lassen.

-Es fordert deine ganze Kreativität.

-Du bist völlig gefesselt von dem, was du tust.

-Es ist so spannend, so packend, dass du es auch tun würdest,

wenn du keinen Cent dafür bekämst.

 

Erster Gewinn:

Wenn du aus vollem Herzen JA sagst zu deiner Aufgabe,

wirst du sie niemals als Arbeit empfinden.

 

Zweiter Gewinn:

Je mehr du dich einbringst, umso fähiger wirst du.

 

Dritter Gewinn:

Dein großes Wissen macht dich zu einer starken Persönlichkeit

Und zu einer Kapazität.

 

Vierter Gewinn:

Der damit verbundene Erfolg lässt dich

die besten Gelegenheiten erkennen und ergreifen.

 

 

Beginne also heute schon mit der Hingabe an das, was du tust.

 

Ich wünsche dir dafür ein offenes Herz!

Alles Liebe

Read Full Post »

Nicht „im Schweiße deines Angesichts“,

sondern aufgrund deiner Leichtigkeit und Spielfreude,

kannst du Ziele erreichen, kannst du Wertvolles leisten.

 

 

Die Geschichte ist voll von Beispielen.

So wie das des Physikers Richard P. Feynman.

Er litt eines Tages unter einer Schaffenskrise und fühlte sich ausgebrannt.

Da beschloss er, physikalische Experimente fortan nur noch als Spaß zu betreiben.

 

In der Mensa beobachtete er eines Tages einen Teller jonglierenden Studenten.

Das Schlingern dieses Tellers, und das Verhalten des rotierenden Emblems,

weckte in ihm die Neugier.

 

Warum war die Drehung des Emblems schneller als die Vibration des Tellers?

 

Seine darauf folgenden Berechnungen,

Formeln und Diagramme haben ihm einen Nobelpreis eingebracht.

 

Und er sagte über diese Zeit:

 

„Ich bin einfach meinem Spieltrieb gefolgt.

Es ging mühelos.

Es war, als entkorkte ich eine Sektflasche.

Alles sprudelte von selbst raus!“

 

Und weil heute natürlich der richtige Tag dafür ist,

darfst du heute deine Aufgaben genau so ernst nehmen,

wie ein Kind das Spiel.

 

Du darfst selbst das Spiel, dich selber glücklich zu machen,

spielerisch ernst nehmen.

 

Steck das Pillendöschen mit den Glücksperlen ein,

damit du gewappnet bist.

 

 

Vor einigen Wochen  habe ich mich in einem bemerkenswerten

Seminar ausführlich mit dem eigenen Glücklichsein auseinandergesetzt.

 

Wir haben das wichtige Thema vertieft,

dass nur EIN Mensch

mich unglücklich oder glücklich machen kann.

 

Das bin ich selber!

Das kann ich ablehnen oder akzeptieren.

Klüger ist „akzeptieren“.

Die Aufgabe, es umzusetzen ist noch Herausforderung genug!

 

Ich behaupte:

 

„Es ist eine der lohnendsten Aufgaben,

wenn mir daran liegt, mein

Glückspotenzial auszuschöpfen“.

 

 

Am Seminarende wurden uns viele Millionen Euro geboten für diesen Tausch:

„Das große Geld gegen die gerade erworbene Fähigkeit und Möglichkeit, sich glücklich zu fühlen.“

 

Und weißt du was? KEINER wollte die Millionen haben!

Alles Liebe,

 

Read Full Post »

 

Wenn dein Leben wirklich von Liebe, Freude und Glück erfüllt sein soll,

dann musst DU zuerst von Liebe, Freude und Glück erfüllt sein.

Deshalb kannst du dir immer wieder in Erinnerung rufen:

„Bin ich von Zweifel und Zukunftsangst geschüttelt, ist DAS meine Realität“.

„Ich erlebe das, was ich bin.

Und was ich bin, das erlebe ich.

 

Das ist die Regel, die ich, wenn ich wirklich ehrlich zu mir bin,

lückenlos überprüfen kann.

Wenn ich voller Offenheit wahrnehme, was in mir vorgeht,

kann ich mir die Antwort, in welche Richtung mein Leben steuert,

selber geben.“

Ja, genau so ist das!

Wenn du eine Mischung von positiv und negativ produzierst,

werden eben deine Lebensumstände so sein.

Also lass uns heute Pluspunkte sammeln und,

wie Voltaire, glücklich sein.

 

PS. Es ist einfach, wenn ich sage, dass es einfach ist.

Read Full Post »

Older Posts »